Pharmakokinetik

 

(= P.) [engl. pharmacokinetics], [PHA], die Wirkung eines Pharmakons ist zum einen durch die physikochemische Interaktion des Pharmakons mit der molekularen Zielstruktur bestimmt, zum anderen spielt die Konzentration des Pharmakons am Wirkort eine entscheidende Rolle. Diese wiederum hängt einerseits von der applizierten Dosis ab, andererseits von der Prozessierung des Arzneistoffes im Körper von der Applikation bis zum Erreichen des Wirkortes. Unter dem Begriff P. versteht man die Gesamtheit der Prozessierung eines Arzneistoffs im Körper, ausgehend von der Applikation bis hin zum Erreichen des Wirkortes und schließlich zur Ausscheidung aus dem Körper. Zu den pharmakokinetischen Phasen i. e. S. zählen die Absorption, Distribution, Metabolisierung und schließlich die Ausscheidung (Exkretion) eines Pharmakons. Die Phasen der P. werden mit ADME (Absorption, Distribution, Metabolisierung, Exkretion) abgekürzt.

Verwendete Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.