Phase

 

(= P.) [engl. phase; gr. φάσις (phasis) vorübergehender Zustand], [EW, KLI], Abschnitt einer Bewegung, einer seelischen Entwicklung; eine best. Entwicklungsstufe (Entwicklungsphasen, -stufen). In der Kinder- und Jugendlichenphase, aber auch für den gesamten menschlichen Lebensablauf (Lebensspannenpsychologie) und die Menschheitsentwicklung wurde eine Reihe ps. wichtiger Phasentheorien (so von K. Bühler, Kroh, Schmeing, Zeller, Piaget, Kohlberg) aufgestellt. Jaspers def. für die Psychopathologie P. als «endogene oder auf gelegentliche Veranlassung inadäquater Art auftretende Veränderungen des seelischen Lebens, die von Wochen bis zu Monaten, bis zu Jahren dauern, die dann aber wieder verschwinden, sodass der frühere Zustand wiederhergestellt wird. Anfälle sind solche P. von sehr kurzer Dauer.» Prozess, Schub.