Phi-Phänomen

 

[engl. phi phenomenon], [WA], von Wertheimer (1912) eingeführte Bez. für den Eindruck von Bewegung (Scheinbewegungen), wenn unter best. Voraussetzungen Reize (Reiz, z. B. zwei Lichtpunkte in Abstand) alternierend dargeboten werden. Mit Phi wird auch der jeder Bewegungswahrnehmung zugrunde liegende Vorgang bez.

Verwendete Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.