Phosphodiesterasehemmer

 

(= P.) [engl. phosphodiesterase inhibitors], [BIO, PHA]Phosphodiesterasen sind Enzyme aus der Gruppe der Hydrolasen. Sie spalten Phosphodiester-Bindungen und bauen die Second Messenger cAMP und cGMP zu AMP und GMP ab. Sie können durch versch. Arzneistoffe, sog. P. unspezif. oder spezif. (ein best. Enzym) gehemmt werden. Nicht selektive P. sind bspw. Coffein oder Theophyllin, welches zur Behandlung chronischer Lungenkrankheiten eingesetzt wird. Selektive P. werden als PDE-3-Hemmer bei akuter Herzinsuffizienz, als PDE-4-Hemmer bei chronischen Lungenerkrankungen oder als PDE-5-Hemmer bei erektiler Dysfunktion und bei pulmonaler Hypertonie eingesetzt. Die PDE-5 Hemmer Sildenafil, Vardenafil, Tadalafil und Avanafil sind bspw. zur Behandlung der erektilen Dysfunktion zugelassen.