Position

 

(= P.) [engl. position; lat. positio Stellung, Lage], [SOZ], üblicherweise werden die Begriffe P. (oder Status, sozialer) und Rolle als korrelative Begriffe betrachtet: P. sei der statische oder kogn. Aspekt von Rolle, Rolle der dynamische von P. Einerseits ist P. die Einheit der Gesellschaft, in deren Kultur spezif. Erwartungen ausdifferenziert werden (Kulturstandards), andererseits die Stellung des Individuums, das diese Erwartungen in seinem Verhalten realisieren soll. Linton (1936) bezeichnet P. als den objektivierbaren Teil der Rolle, als einen Ort in einem Gefüge sozialer Beziehungen (soziale Interaktion). Es wird unterschieden zw. erworbenen und zugeschriebenen P., je nachdem, in welchem Ausmaß das Individuum durch eigenes Handeln oder eigene Leistungen P. einnehmen kann. Zweckmäßiger ist eine Dreiteilung in angeborene, erworbene und zugeschriebene P.; in der Praxis zeigen sich allerdings auch dabei Schwierigkeiten der Zuordnung. P. werden von Individuen eingenommen, die wechselseitig miteinander interagieren. P. wird damit definierbar als die Stellung eines Individuums in einer Interaktionsstruktur.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.