Prädikatenlogik

 

(= P.) [engl. predicate logic; lat. praedicare bekannt machen, gr. λόγος (logos) Lehre], [KOG], Hauptzweig der formalen Logik. Mit den Formalismen der P. ist es möglich, über die Verknüpfungen von Aussagen hinaus (Aussagenlogik) auch die Eigenschaften von Objekten einer logischen Analyse zugänglich zu machen. Die Gültigkeit der Folgerung «wenn x Kind von y ist und y männlich ist, so ist y Vater von x» ist rein aussagenlogisch nicht in befriedigender Weise darstellbar, wohl aber prädikatenlogisch. Die Elemente, aus denen prädikatenlogische Sätze zus.gesetzt sind, sind Zeichen für einstellige oder mehrstellige Prädikate und Zeichen für Objekte. Ein einstelliges Prädikat ist die Eigenschaft eines Objektes, ein mehrstelliges Prädikat ist die Beziehung zw. Objekten. «Männlich» ist ein einstelliges, «Kind von» ein zweistelliges Prädikat.

Verwendete Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.