Prägnanztendenz

 

[WA], beim Bewusstsein die Tendenz zur prägnanten Gestaltung (Formung; Prägnanz) der Bewusstseinsinhalte. In der Wahrnehmungsps. die Eigentendenz der Wahrnehmung auf ausgezeichnete Gestalten (Richtung auf Prägnanz der Gestalt nach Wertheimer und Köhler). Z. B. ist der Kreis eine bevorzugte Gestalt, und ein kurzzeitig beobachtetes Vieleck wird deshalb leicht als Kreis gesehen. Ggs. Kettentheorie. Gestalt, Gestaltgesetze, Gestaltfaktoren, Gestalttheorie.