Psychologie, daseinsanalytische

 

[engl. daseinsanalytical psychology], [KLI], Existenzialanalyse, die an die Existenzialphilosophie anschließenden Richtungen der Tiefenpsychologie. Die seelischen Störungen werden als existenzielle, als Störungen des menschlichen Daseinsaufbaus interpretiert, also unter anthropologischem (Anthropologie, psychologische) Aspekt als Daseinsstörungen gesehen. Vertreter sind Binswanger, Frankl, v. Gebsattel, E. Straus, H. Kunz, Storch, M. Boss, A. Maeder, J. Herzog-Dürck. Existenz.