Radikale, freie

 

(= f. R.) [engl. free radicals], [BIO], im Organismus bei der Oxidation von Nahrung entstehende Atome, Moleküle, die als reaktionsfähige Radikale (freie Elektronen-Valenz) alle im Organismus vorkommenden Verbindungen oxidativ verändern und/oder damit Zellen beeinträchtigen können. Sie werden auch als Prooxidanzien bezeichnet. Ihre Wirkungen können verhindert werden durch Antioxidanzien, die beim Gesunden im Gleichgewicht mit den Prooxidanzien stehen. Ist das nicht der Fall, so kommt es zu oxidativem Stress, der zu Krankheit führen kann. Stimulationsbedingungen dafür sind u. a. Zigarettenrauch, Strahlung (UV-Licht), körperliche Belastung, Entzündungen, mehrfach ungesättigte Fettsäuren. f. R. werden erforscht bzgl. Beteiligung an der Entstehung von alkoholismusbegleitenden Erkrankungen, u. a. Hirnatrophie, Polyneuropathie sowie neurodegenerativen Erkrankungen, u. a. Parkinson und Alzheimer. Antioxidanzien, Mikronährstoffe.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.