Rasch-basiertes Depressionsscreening (DESC)

 

2011, von T. Forkmann et al., [www.psychometrikon.de], [DIA, KLI], eindimensionales Selbstbeurteilungsverfahren. AA 14- bis 94-jährige Gesunde und Pat. mit psych. oder somatischen Erkrankungen. Der DESC umfasst zehn Items, die auf einer fünfstufigen Likertskala bezogen auf die letzten 14 Tage beantwortet werden. Er liegt für Verlaufsmessungen in zwei parallelen Formen vor. Der DESC erfasst Depressivität eindimensional und ist zur Beurteilung der Depressionsschwere als auch als Screeningverfahren für das Vorliegen einer Depressiven Episode geeignet. Er wurde nach den Annahmen des Rasch-Modells entwickelt. Es wurden zahlreiche psychometrische Gütekriterien ermittelt. Normierung: Normierungsdaten für eine bevölkerungsrepräsentative Referenzstichprobe liegen vor. Bearbeitungszeit: 3–5 min.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.