Realitätsleugnung

 

(= R.) [engl. denial of reality], [KLI], nach der Psychoanalyse einer der Abwehrmechanismen des Ich gegenüber der Realität, bei dem eine Negation relevanter Fakten stattfindet. Das Ich nimmt bei der R. best. bedeutsame Tatbestände oder Vorgänge einfach nicht wahr, man ignoriert den tatsächl, Sachverhalt. Die R. unterscheidet sich trotz gewisser Ähnlichkeiten eindeutig von der Projektion und der Isolierung.