Regulationshindernisse in der Arbeitstätigkeit (RHIA)

 

1987, Leitner et al., [AO, DIA], arbeitswiss. Verfahren für Arbeitsplätze in der industriellen Fertigung. Bedingungsbezogene Aufgabenanalyse. Die zur Erfassung der aufgabenbezogenen psych. Belastungen (1) Regulationshindernisse, wie Erschwerungen, Unterbrechungen und (2) Regulationsüberforderungen (aufgabenimmanent und aufgabenunspezifisch). Analyseergebnisse (quant.): Dauer jeder Einzelbelastung, Dauer der Gesamtbelastung, Dauer monotoner Arbeitsbedingungen, Ausmaß des Zeitdrucks. Analyseergebnisse (qual.): Beschreibung der psych. Belastungen, Begründung von Bewertungen, Vorschläge zur Beseitigung von psych. Belastungen. Wird als Beobachtungsinterview mit trainierten Beobachtern durchgeführt. Für Tätigkeiten im Bürobereich für Industrieunternehmen wurde ein spez. RHIA-Büro-Verfahren entwickelt.

Verwendete Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.