Reifeprozesse

 

(= R.) [engl. maturation process], [FSE], programmexterner Störfaktor bei Evaluationsstudien (interne Validität, Bedrohungen für die). R. bez. eine entwicklungsbedingte Veränderung eines Merkmals bei den Untersuchungsteilnehmern einer Evaluationsstudie. Erhöhen sich bspw. die sozialen Fähigkeiten von Grundschülern unabhängig von der Beschulung, so dürfen diese nicht als Effekt der Beschulung interpretiert werden. Die Effekte von R. können durch eine adäquate Kontrollgruppe i. d. R. ausreichend kontrolliert werden.

Verwendete Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.