relative Häufigkeiten

 

(= r.H.) [engl. relative frequencies], [FSE], die auf den Gesamtstichprobenumfang bezogenen Klassenfrequenzen einer Häufigkeitsverteilung. Wenn sich von 160 Objekten 40 in Klasse I befinden, so ist h(I) = 40/160 = ,25. Zur grafischen Darstellung von r. H. werden meist Säulen- oder Sektordarstellungen verwendet. Wahrscheinlichkeit.

Verwendete Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.