Restvarianz

 

(= R.), syn. Residualvarianz [engl. residual variance], [FSE], als R. wird jener Teil der Gesamtvarianz (Varianz) von Daten bezeichnet, der nicht auf systematische, exp. Variation zurückzuführen ist. Die R. stellt bei der Berechnung der Varianzanalyse die Referenzgröße dar, mit der die «Varianz zwischen» verglichen wird, wenn keine direkte Schätzung der Fehlervarianz («Varianz innerhalb») möglich ist. Varianzzerlegung.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.