retrograde Amnesie

 

[engl. retrograde amnesia; lat. retro- zurück, gradi schreiten, gehen], [BIO, KOG], zurückgreifender Erinnerungsausfall, nach Unfällen auftretender, immer weiter in die Vergangenheit fortschreitender Erinnerungsverlust, der sich wieder (in umgekehrter Folge) beheben kann. Auch ein Erinnerungsausfall, der sich auf eine Zeit erstreckt, in der Auffassung und Merkfähigkeit noch normal waren, und der sich nicht weiter ausbreitet. Amnesie.