Reynolds Intellectual Assessment Scales and Screening (RIAS)

 

2014, von P. Hagmann-von Arx & A. Grob, dt.sprachige Adaptation der Reynolds Intellectual Assessment Scales (RIAS) und des Reynolds Intellectual Screening Test (RIST) von C. R. Reynolds & R. W. Kamphaus, [www.testzentrale.de], [DIA, KLI], Verfahren zur Intelligenzbestimmung (Intelligenzdiagnostik) über die gesamte Lebensspanne. Ein globaler (GIX), ein verbaler (VIX) und ein nonverbaler Intelligenzindex (NIX) können bestimmt werden. Dem VIX und NIX liegen jew. zwei Subtests zugrunde. Zusätzlich bildet ein Gesamtgedächtnisindex (GGX), dem zwei Untertests zugrunde liegen, die Gedächtnisleistung ab. ReliabilitätCronbachs alpha zw. .81 und .95, Retest-Methode: .73–.93. Validität: Zufriedenstellende konfirmatorische Modellpassung (Faktorenanalyse, konfirmatorische). Erwartungskonforme Kriteriumskorrelationen z. B. mit Wechsler Intelligence Scale for Children – Fourth Edition (WISC-IV) und Intelligence and Development Scales (IDS). Normierung: Alterbereich 3;0 bis 99;11. Durchführungsdauer: Intelligenztest: 20–25 Min; Gedächtnistest: 10–15 Min.

Das integrierte Screeningverfahren Reynolds Intellectual Screening Test (RIST) besteht aus jeweils einem der beiden Substests zur verbalen und nonverbalene Intelligenz. Bearbeitungsdauer 10–15 Min.