Rezessivität, rezessiv

 

(= R.) [engl. recessivity, recessive; lat. recedere zurücktreten], [BIO, PER], zurückschlagend, gedeckt, überdeckt. R. nennt die Vererbungslehre eine Eigenschaft, die wohl erbgutmäßig noch vorhanden ist, aber nicht beim indiv. Träger in Erscheinung tritt. Nur bei der Vereinigung von zwei gleichen r. Anlagen gelangt diese zur Auswirkung oder dann, wenn die r. Anlage im männlichen Geschlechtschromosom liegt und (deswegen) keinen dominanten Partner hat. Chromosom, Allele.