Schreiben

 

(= S.) [engl. writing], [KOG, PÄD], in der Ps. unter den Gesichtspunkten der Psychomotorik und Grafologie behandelt. Zur Analyse des S. werden spezielle Geräte wie Digitalisiertabletts, Schreibwaage usw. verwendet; eine genaue Registrierung der Koordination aller versch. Gelenkbewegungen, die letztendlich im Schriftverlauf resultieren, ist bisher nicht möglich. Die kursive Schrift wird i. d. R. in einzelne Striche [engl. strokes] segmentiert. Eine wichtige Untersuchungsmethode ist auch die Analyse von Fehlern. Modelle der Bewegungssteuerung beim S. haben als zentrale Komponente meist ein hierarchisch organisiertes Bewegungsprogramm, dessen kleinste Einheiten die Striche sind. Bei Annahme best. Geschwindigkeitsprofile für einzelne Striche lässt sich die indiv. Handschrift mit hoher Genauigkeit reproduzieren. Wie beim Malen findet sich auch beim S. eine näherungsweise Gültigkeit des Gesetzes der konstanten Figurzeit; innerhalb eines Schriftzuges variiert die Geschwindigkeit mit der Krümmung (bei stärkerer Krümmung ist sie kleiner).

Verwendete Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.