Schubladenproblem

 

[engl. file drawer problem], [FSE], von Rosenthal (1979) beschriebenes Problem der seriösen Publikationspraxis: Signifikanten bzw. hypothesenkonformen Befunden wird von Forschern ein höherer Stellenwert beigemessen. Zum einen weil diese interessanter erscheinen, zum anderen weil diese mit höherer Wahrscheinlichkeit in Publikationsorganen akzeptiert werden (Peer-Review). Nicht signifikante Befunde «verschwinden in der Schublade». Dies ist eine wesentliche Ursache für den publication bias.

 

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.