sekundäre Täuschung

 

(= s.T.) [engl. secondary deception; lat. secundus der zweite/folg.], [RF], als s. T. wird die strategische Selbstpräsentation (Eindruckssteuerung, Selbstdarstellung) als glaubwürdiger Kommunikator i. R. einer verbalen Täuschungshandlung bez. Bei dem von Köhnken (1990) eingeführten Begriff der s.T. handelt es sich um die strategische Komponente der Täuschung, die als eine der beiden Anforderungen angesehen wird, die eine falsch aussagende Person zu bewältigen hat. Fälschung(-sverhalten), primäre Täuschung, Täuschungsstrategien.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.