Selbsthilfegruppen

 

(= S.) [engl. self-help group, support group], [KLI], Kleingruppen, die ohne oder nur mit marginaler Beteiligung von Therapeuten mit ihren Problemen und Konflikten umgehen lernen sollen (Moeller, 1984). S. bestehen für psychosoziale Probleme vielfältiger Art und im Bereich der Med. zur Verarbeitung von schweren Krankheiten und ihren Folgen. S. gibt es für Pat., aber auch Angehörige. Bsp. sind S. für Alkoholiker (Anonyme Alkoholiker), die für die Rückfallprophylaxe sehr wichtig sein können, und S. für die Angehörigen von Pat. mit Hirnschädigung, deren Ausfälle oft dramatische Folgen für Familien haben. Bei leichten psych. Problemen können S. durchaus eine Inanspruchnahme fachlicher Hilfe überflüssig machen, es ist allerdings für Laien i. d. R. schwer zu beurteilen, ob ihr Leidenszustand durch kompetente fachliche Hilfe schneller oder gründlicher verbessert werden könnte. Eine vorherige Abklärung oder eine Kombination von S. mit Psychotherapie i. e. S. ist daher oft empfehlenswert.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.