selection bias

 

(= s. b.) [engl.] Fehler durch Auswahl/Zuteilung, [FSE], systematischer Unterschied zw. Vergleichsgruppen aufgrund nicht zufälliger Zuweisung (Randomisierung) zu den Vergleichsgruppen. Durch den s. b. können strukturelle Inhomogenitäten entstehen, die Konfundierungen (Konfundierung) und somit Einschränkungen der internen Validität zur Folge haben können. Z. B. geht zumeist die freiwillige Teilnahme an einer Intervention mit einer unrepräsentativen Verteilung der Veränderungsmotivation einher. Deswegen kann die Effektivität der Intervention nur verzerrt geprüft bzw. geschätzt werden.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.