Spasmolytika

 

(= S.) [engl. spasmolytics; gr. σπασμός (spasmos) Krampf, λύειν (lyein) lösen], [PHA], Substanzen, die zu einer Tonusverminderung der glatten Muskulatur, insbes. des Magen-Darm-Traktes, führen. Die meisten S. gehören zu den parasympathikolytischen (anticholinergen; Parasympathikomimetika) oder zu den sympathikomimetischen Substanzen. Entspr. ihrer Angriffspunkte treten häufig unangenehme vegetative Nebenwirkungen auf (z. B. bei anticholinergen S. Mundtrockenheit), bei einigen Stoffen (z. B. Butylscoplamin) kaum vegetative Nebenwirkungen, daher Verwendung als exp. Substanz.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.