Sprachentwicklungstest für drei- bis fünfjährige Kinder (SETK 3-5)

 

2010, 2. überarb. Aufl. v. H. Grimm, M. Aktaş &. S. Frevert, [www.testzentrale.de], [DIA, EW, KOG], Verfahren zur Diagnose von Sprachverarbeitungsfähigkeiten und auditiven Sprachgedächtnisleistungen. AA Kinder von 3;0–5;11 Jahren und ältere Kinder mit bekannten Entwicklungsschädigungen. Einzeltest. Der SETK 3-5 versteht sich als entwicklungslogische Fortsetzung des SETK-2 und umfasst 4 theoriegeleitete Untertests für den Altersabschnitt 3-Jährige: (1) Verstehen von Sätzen (Zeige- u./o. Manipulationsaufgaben); (2) Enkodierung semantischer Relationen (Verbalisierung von abgebildeten Situationen und Handlungen; eine vollst. Beschreibung erfordert die Benennung von Subjekt, Aktion sowie die Verwendung einer Präpositionalstruktur); (3) Phonologisches Arbeitsgedächtnis von Nichtwörtern (Reproduktion von Nicht- bzw. Kunstwörtern); (4) Morphologische Regelbildung (Pluralbildung bei realen Normen). 4- und 5-Jährige werden mit 5 Untertests untersucht: (1) Verstehen von Sätzen (Manipulationsaufgaben); (2) Phonologisches Arbeitsgedächtnis von Nichtwörtern (Reproduktion von Nicht- bzw. Kunstwörtern); (3) Satzgedächtnis (Reproduktion von gesprochenen Sätzen mit sinnvollen und sinnlosen Sprachzusammenhängen zunehmender Komplexität); (4) Morphologische Regelbildung (Pluralbildung bei realen Nomen und Kunstwörtern); (5) Gedächtnisspanne für Wortfolgen (Reproduktion von zunehmend länger werdenden Wortreihen bestehend aus realen, unverbundenen Wörtern). Objektivität: Durchführungs- und Interpretationsobjektivität sind gegeben. Die Auswertungsobjektivität kann bei Kindern mit Artikulationsstörungen eingeschränkt sein. Reliabilität: interne Konsistenz der Subtests von α = ,62–,89. Im Einzelnen: Verstehen von Sätzen: ,71–,82. Enkodierung semantischer Relationen: ,86 für beide Altersabschnitte. Morphologische Regelbildung: ,78–,85. Phonologisches Arbeitsgedächtnis von Nichtwörtern: ,62–,81. Satzgedächtnis: ,88–,89. Validität: Differenzierungsfähigkeit, Konstrukt-, Kriteriums-, diskriminante und prognostische Validität wurden belegt. Mit dem SETK 3-5 werden aber nicht alle Kinder erfasst, bei denen klinisch eine Sprachentwicklungsstörung diagnostiziert wird. Normierung: Halbjahresnormen (T-Werte; Prozentränge) für die Altersstufen 3 und 4 Jahre sowie 5;0–5;11 Jahre (N = 495 insges.). Für den Subtest Gedächtnisspanne für Wortfolgen existieren nur kritische Werte, mit denen die Leistung eines Kindes verglichen werden kann. Testdauer: 20–30 Min.