Sterben, Tod und Trauer; Unterrichtung über

 

(= U.) [engl. death education], [EM, GES], bez. sowohl informelle erzieherische Maßnahmen als auch planvolle und zielgerichtete Veranstaltungen, die den Adressaten Kenntnisse über die Todesthematik vermitteln und ihre diesbzgl. Gefühle beeinflussen. Das allg. Anliegen der U. entspricht dem Ziel der Bewegung des Todesbewusstseins, nämlich durch die Entwicklung einer persönlichen Lebensanschauung, die das Wissen um die Endlichkeit des Lebens einschließt, die Lebensqualität des Individuums und letztlich diejenige der Gesellschaft zu steigern. U. ist ein wichtiges Anwendungsgebiet der Thanatopsychologie. In der Praxis der formellen U. werden Kenntnisvermittlung (kogn. Aspekt) und Selbsterfahrung (affektiver Aspekt) meist didaktisch miteinander verbunden. Die Befundlage zu den (kurzfristigen) Effekten von U. ist uneinheitlich, was die Abschwächung der Angst vor Sterben und Tod betrifft. Die Frage dauerhafter langfristiger Wirkungen von U. ist ungeklärt. Es existieren zahlreiche Unterrichtsveranstaltungen zum U. in dt. Sprache. Sterben und Tod, Einstellungen zu, Trauer, Trauern, Trauerarbeit.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.