Stimulus

 

(= S.) [engl. stimulus; lat. stimulus Treibstachel, Reiz], [KOG], Reiz, der eine Klasse von Verhaltensweisen auslöst oder in Gang bringt. In der S-R-Theorie jede Umweltbedingung für ein Verhalten (S), zu der die afferente Stimulusspur (s) gehört sowie propriozeptive (von Körperzuständen ausgehende) Impulse. Es sind distale S. (entfernte Bedingungen für S.) von proximalen S. (am Rezeptor wirksame Bedingungen) zu unterschieden. Da die Wirksamkeit der S. von Zuständen des Organismus abhängt, wird das von der S-R-Theorie angestrebte Ziel, die S. als unabhängige Variable einzusetzen, oft nicht erreicht. S-Äquivalenz = Auslösewirkungen von physikal. unterschiedlichen S. Vom Vl gesetzte S. = nominale S. (situationale, Spence). Wirksame S. = funktionale S. (effektive, Hull).