Strychnin

 

(= S.) [engl. strychnine], [PHA], chemischer Stoff aus der Gruppe der Alkaloide, aus dem Samen der Brechnuss (Nux vomica), kreislauf- und atmungsanregende Substanz, führt in stärkeren Dosen zu Krämpfen (als Rattengift verwendet), wegen Konvulsionsgefahr heute ohne therap. Bedeutung. S. wirkt antagonistisch auf Glycin-Rezeptoren (). Durch die Blockade von Hemmungssystemen hat S. eine stark erregende Wirkung auf das ZNS, einschließlich Rückenmark. Wirkt außerdem bahnend auf gamma-motorische Systeme. Durch subkonvulsive Dosen wurde bei Ratten das Behalten verbessert. S. diente als Testsubstanz in der tierexp. Gedächtnisforschung und Neurophysiologie. Der Mechanismus dieser Behaltensverbesserungen ist unklar.

Verwendete Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.