Symptom-Checkliste (SCL-90-R)

 

2002, G.H. Franke, [www.testzentrale.de], [DIA, GES, KLI], klinisches Verfahren. AA ab 12 Jahren. Die SCL-90-R wurde von Derogatis 1975 als ein klin.-psychol. bzw. med.-psychol. Fragebogen zur Erfassung der subj. Beeinträchtigung durch körperliche und insbes. psych. Symptome (Symptom) entwickelt. Die dt. Version wurde von G. H. Franke im Jahr 2002 in 2. Auflage mit neuer Normierung veröffentlicht. Die SCL-90-R kann ab dem 12. Lebensjahr eingesetzt werden und besteht aus 90 Items, davon sieben Zusatzitems, die neun Symptomskalen (Somatisierung, Zwanghaftigkeit, Unsicherheit im Sozialkontakt, Depressivität, Ängstlichkeit, Aggressivität/Feindseligkeit, phobische Angst, paranoides Denken und Psychotizismus) zugeordnet sind und die Berechnung von drei Kennwerten zur Quantifizierung der Gesamtbelastung ermöglichen. Augenschein- und Inhaltsvalidität (Validität) sind gegeben, die postulierte Faktoren- bzw. Skalenstruktur (Faktorenanalyse) ist nicht konsistent bestätigt worden. Interne Konsistenzen für die Skalen liegen zw. r = ,64 und r = ,89, für die Globalkennwerte ,92-,95. Es liegen geschlechts- und altersspezif. Normwerte für Jugendliche und Erw. und außerdem für Studierende vor. Für die Bewertung von Veränderungen sind Konfidenzintervalle (Konfidenzintervall) und der reliable change index angegeben. Die SCL-90-R und ihre Kurzform (Brief Symptom Inventory von Derogatis (BSI)) gehört zu den am häufigsten eingesetzten Verfahren in der klin.-psychol. Diagnostik und bei der Evaluation klin. Interventionen. Eine PC-Version ist vorhanden.