Test d2 – Revision – Aufmerksamkeits- und Konzentrationstest (d2-R)

 

2010, von R. Brickenkamp, L. Schmidt-Atzert und D. Liepmann, [www.testzentrale.de], [DIA, KOG, PER]. AA 9 bis 60 Jahre. Der d2-R stellt eine Weiterentwicklung des bewährten d2-Tests (Aufmerksamkeits-Belastungstest (d2-Test)) dar. Er erfasst die Konzentrationsfähigkeit der Testperson sowie die Schnelligkeit und Genauigkeit bei der Unterscheidung ähnlicher visueller Reize (Detaildiskrimination). Die Testaufgabe und die zu bearbeitenden Zeichen blieben bei der Revision unverändert; verändert wurden die Anzahl der Items, die Instruktion und die Auswertung, die durch die Verwendung eines Durchschreibbogens schneller erfolgen kann. Kurzanleitung in türkischer Sprache verfügbar. Reliabilität: Cronbachs Alpha für die Konzentrationsfähigkeit und die Schnelligkeit zw. ,89 und ,95; Retest-Reliabilität nach 1 bzw. 10 Tagen = ,94 und ,91 bzw. ,85 und ,92. Cronbachs Alpha für die Genauigkeit (Fehlerrate) ,80 bis ,91; Retest-Reliabilität: ,84 bzw. ,47). Validität: Konzentrationsfähigkeit steht erwartungsgemäß nur in einer schwachen Beziehung zu Intelligenz, Leistungsmotivation, motorischer Schnelligkeit und Belastbarkeit. Zur Kriteriumsvalidität liegen aus mehreren Anwendungsbereichen unterstützende Befunde vor. Der Test kann nicht durch best. Bearbeitungsstrategien «nach oben» verfälscht werden. Eine Verfälschung «nach unten» (Vortäuschen einer schlechten Konzentrationsfähigkeit) kann in vielen Fällen anhand spezieller Indikatoren erkannt werden. Normierung: Der Test wurde an rund 4000 Personen für den Altersbereich von 9 bis 60 Jahren neu normiert (altersspezifische Normen). Die reine Testbearbeitungszeit beträgt 4 Min. und 40 Sek. Die Instruktion nimmt einschließlich der Übungsaufgaben knapp 5 Min. in Anspruch. Die Auswertung erfolgt manuell und dauert etwa 5 Min.