Test für diskrete und kategoriespezifische Benennstörungen (TDKB)

 

1999, von H. Jokeit, J. Aengenendt, M. Heumann und B. Schneider [BIO, DIA], neuropsychol. Verfahren, computergestützter Benenntest. Zu 156 Bildern, die auf einem Bildschirm präsentiert werden, müssen spontan Begriffe benannt werden. Es werden Reaktionszeit und Qualität der Benennung dokumentiert. Paralleltest-Reliabilität r = ,86 für Spearman-Korrelationskoeffizienten. PC-Version vorhanden.