Testheftdesign

 

(= T.) [engl. booklet design], [DIA], kann i. R. der Testkonstruktion nicht jeder Pb alle Items, die zur Erfassung eines Inhaltsbereiches selektiert/entwickelt wurden, beantworten (z. B. aufgrund mangelnder Zeitressourcen; Itembank), so kann die Verwendung systematisch konstruierter Testhefte die dimensionale Analyse und Skalenanalyse des gesamten Itempools ermöglichen. Jedes einzelne Testheft enthält nur einen Teil der Items. Dadurch dass Items aber mit anderen Testitems systematisch kombiniert dargeboten werden (überlappende Testhefte) und die Testhefte zufällig den Pbn zugeordnet werden, kann durch ein T. trotzdem unter best. Umständen die gemeinsame Analysierbarkeit aller Items gewährleistet werden. Die Datenauswertung mittels IRT-Modellen (Item-Response-Theorie (IRT)) ist möglich, wenn die Items dasselbe latente Konstrukt erfassen. adaptives Testen, Large Scale Assessment.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.