Testverfahren zur Dyskalkulie bei Kindern – revidierte Fassung (ZAREKI-R Dyskalkulietest)

 

2005, von M. von Aster, M. Weinhold & R. Horn, [www.testzentrale.de], [DIA, EW, KOG, PÄD]. AA Kinder 2. bis 4. Klasse, indiv. und in Gruppe; der ZAREKI-R erfasst qual. und quant. Indikatoren der Zahlenverarbeitung und des Rechnens bei Grundschulkindern (Dyskalkulie, Rechenschwäche), die Hinweise für eine vertiefende explorative Diagnostik und für differenzielle Hilfsangebote in Unterricht und Therapie geben. Er ist anschaulich gestaltet und enthält eher leicht zu lösende Aufgaben, um Kinder nicht zu demotivieren und im unteren Leistungsbereich differenzieren können. Als theoretisches Modell für die Entwicklung der aus zwölf Subtests bestehenden ZAREKI-R diente die von Deloche (1995) entwickelte Akalkuliebatterie für Erwachsene. Subtests: (1) Abzählen, (2) Zählen rückwärts mündlich, (3) Zahlen schreiben, (4) Kopfrechnen, (5) Zahlenlesen, (6) Anordnen von Zahlen auf einem Zahlenstrahl, (7) Zahlen nachsprechen vorwärts und rückwärts, (8) Zahlenvergleich (Worte), (9) Perzeptive Mengenbeurteilung, (10) Kognitive Mengenbeurteilung, (11) Textaufgaben, (12) Zahlenvergleich (Ziffern). Jeder Subtest prüft einen möglichst umschriebenen Fertigkeitenbereich.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.