Therapieresistenz

 

(= T.) [engl. therapy resistance], [PHA], von T. wird gesprochen, wenn die Erkrankung eines Pat. nicht oder nicht ausreichend auf eine Behandlungsmaßnahme anspricht. Die Def. von T. ist sehr stark abhängig von der Zielsetzung der Therapie (z. B. teilweise Besserung vs. Vollremission). In der Psychopharmakotherapie ist die T. i. d. R. operationalisiert def. (z. B. fehlendes oder nicht ausreichendes Ansprechen auf mind. drei versch. Substanzen aus mind. zwei versch. chemischen Stoffklassen, die in ausreichend hoher Dosis über eine Mindestdauer gegeben wurden). Von einer T. sollte nur gesprochen werden, wenn das Arzneimittel den Wirkort (z. B. Rezeptor) wirklich erreicht. Dies kann z. B. durch therapeutisches Drug Monitoring sichergestellt werden. Man spricht besser von Pseudo-T., wenn z. B. Arzneimittel aufgrund metabolischer Besonderheiten (z. B. Ultrarapid-metabolizer-Status) den Wirkort nicht erreichen.