Thioridazin

 

[PHA], trizyklisches Antipsychotikum. Thioridazin bindet mit relativ niedriger Affinität an D2-Dopaminrezeptoren, daneben werden 5-HT2A-Serotonin-, H1-Histamin-, muskarinische Acetylcholin- und α1-adrenerge Rezeptoren antagonisiert. Insbes. wegen der anticholinergen und antihistaminischen Wirkungen treten bei Behandlung mit Thioridazin Sedierung und erhebliche vegetative unerwünschte Wirkungen auf. Wegen seiner starken QTc-Zeit-verlängernden Wirkung und der Verfügbarkeit vieler Alternativpräparate gilt Thioridazin heute als obsolet.