Tic, Tick

 

(= T.) [frz. tic Zucken], [BIO, KLI], Bewegungsabläufe als monoton wiederkehrende, unwillkürliche, motorische (Motorik) Entladungen im Gebiet eines oder mehrerer Muskeln wie etwa Stirnrunzeln, Blinzeln, Leck- und Schmatzbewegungen der Zunge, Gesichtszuckungen, ggf. verbunden mit verbalen zwanghaften Äußerungen. Tic douloureux: kurzer Schmerzanfall bei chronischer Trigeminusneuralgie. Der T. tritt v. a. bei affektiver Spannung auf. Tic-Störungen.