Training, mentales

 

(= m. T.) [engl. mental training; lat. mens Geist, Verstand], [KOG, PÄD], Training; m. T. meint eine planmäßige, wiederholte und bewusst durchgeführte Form, sich auf ein singuläres oder wiederkehrendes (meist sportliches) Ereignis vorzubereiten. Dabei wird in der ursprünglichen Form des m. T. mithilfe eines Vorstellungstrainings (hier werden sprachlich-symbolische, räumlich-bildhafte und kinästhetische Ansätze unterschieden) geübt, sich stark fokussiert eine Situation und eine darauffolgende Handlung des trainierenden Subjekts bildlich vorzustellen und diesen Prozess möglichst detailliert durchzugehen (Bewegungsvorstellung). Die vorgestellte Sequenz wird hierbei nicht durch die tatsächliche Ausübung der Bewegung begleitet. Der Ursprung des m. T. liegt im Leistungssport und wird von Athleten zur gezielten Wettkampfvorbereitung und trainingsbegleitenden Bewegungsoptimierung genutzt. Dabei können z. B. lange Sequenzen eines gesamten Laufs (z. B. ein Bahnverlauf beim Bobfahren) mental trainiert werden oder auch nur sehr kurze spez. Sequenzen in einer Bewegung (z. B. die Absprungphase beim Skispringen). Der Athlet kann in der Vorstellung entweder die Beobachterperspektive einnehmen und sich selbst in der Vorstellung von außen betrachten oder aber aus der Innensicht heraus mental trainieren und die Bewegung oder den Lauf in der Vorstellung mit eigenen Augen sehen. M. T. ist bes. wirksam, wenn es mit physischem Training kombiniert wird; es kann körperliches Training also nicht ersetzen, aber gewinnbringend ergänzen. Inzw. wird das m. T. auch in anderen Bereichen zur Anwendung gebracht, um sich das gezielte und bewusste Training von Sequenzen und Handlungen etwa bei der Rehabilitation nach Erkrankung bzw. Verletzung oder in Feldern der Arbeitspsychologie zunutze zu machen.

[KLI], therap. ist m. T. ein kogn.-imaginatives Verfahren, das verhaltenstherap. genutzt wird. Schwierige Leistungen, die wegen ihrer hohen Anforderungen oder Besonderheiten der relevanten Situation nicht ständig real geübt werden können, werden geistig geübt. M. T. umfasst drei Schritte: briefing (Vorbereiten und Hinterfragen der geistigen Vorstellung): rehearsing (Erprobung): debriefing (Auswertung, Korrektur, Bestärkung).

Verwendete Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.