Transformation, motorische

 

(= m. T.) [engl. motor transformation; lat. trans (hin)über, formare formen, gestalten], [KOG], Sammelbegriff für die Übergänge von der efferenten Erregung (Efferenz) zur elektrischen Muskelaktivität und weiter zur Muskelkontraktion, zum resultierenden Drehmoment am Gelenk, zur Gelenkbewegung, zur Bewegung z. B. der Hand und schließlich z. B. des Werkzeugs. Für die erfolgreiche Bewegungssteuerung müssen m. T. invertiert werden, d. h., es muss das Muster efferenter Erregung bestimmt werden, das in der gewünschten Trajektorie z. B. der Hand oder des Werkzeugs resultiert. Häufig wird zw. dynamischen und kinematischen T. unterschieden. Erstere betreffen m. T. von Kräften in Bewegungen, Letztere m. T. von Bewegungen (z. B. versch. Gelenke des Arms) in Bewegungen (z. B. der Hand).

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.