Überflutungstherapie

 

(= Ü.) [engl. flooding], [KLI], gehört zu den Konfrontationstherapien (Konfrontation mit Reaktionsverhinderung). In der Ü. werden Ängste (Angststörungen) durch massierte In-vivo-Reizung ausgelöst, während in der Implosionstherapie Angstauslöser, teils übertrieben, nur in der Vorstellung dargeboten werden. Die Wirksamkeit liegt bei 60 %. Bes. wirksam ist sie bei Durchführung in der Gruppe. Anwendung bei Agoraphobie, Zwangsstörungen, spezifische Phobien.

Verwendete Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.