Überraschung

 

(= Ü.) [engl. astonishment, surprise], [EM], Ü. beschreibt die Reaktion auf erwartungswidrige Ereignisse (Erwartung). Aus einer emotionsps. Perspektive ist Ü. ein Syndrom aus einer Veränderungen des Verhaltens (Handlungsunterbrechung, Orientierungsreaktion, Emotionsausdruck), des subj. Erlebens (Gewahrsein des Ü.gefühls (Gefühl), des auslösenden Ereignisses sowie der vorausgegangenen Erwartung) und des autonomen Nervensystems (Hautleitfähigkeit, Herzschlag); aus evolutionspsychol. Perspektive eine Anpassung, deren Funktion darin besteht, eine erfahrungsbasierte Handlungssteuerung und die Anforderungen der dynamisch veränderlichen Umwelt in Einklang zu bringen. Lernpsychol. kann Erwartungswidrigkeit als Bedingung für Lernen aufgefasst werden, wobei der Lernzuwachs mit der Erwartungsabweichung steigt. Kognitionsps. ist Ü. eine Bedingung unwillkürlicher Aufmerksamkeit, verbunden mit der Möglichkeit, Verarbeitungsprioritäten neu zu setzen.