Validität, soziale

 

(= s.V.) [engl. social validity; lat. socialis gemeinschaftlich], [AO, SOZ], Konzept der Gestaltung von Interaktionsprozessen (Interaktion, Kommunikation), die durch unterschiedliche Machtverteilung gekennzeichnet sind – in personalps. Kontext insbes. von Auswahl- und Beurteilungsprozessen – i. S. prozeduraler Fairness (organisationale Fairness). Als wesentliche Bestimmungsgrößen der s.V. werden angenommen: Information, Partizipation/Kontrolle, Transparenz und Urteilskommunikation/Feedback.