Variable, dichotome

 

(= d. V.) [engl. dichotomous variable; griech. δύο (dyo), τομή (tome) das Schneiden], [FSE], Variable mit zwei Merkmalsausprägungen. Die Werte einer d. V. repräsentieren natürlich d. oder künstlich d. Merkmalsausprägungen. Natürlich dichotome (Dichotomie) Merkmale können von Natur aus nur zwei Ausprägungen annehmen, z. B. «0» = «männlich» vs. «1» = «weiblich» oder «0» = «nicht Beruf A» vs. «1» = «Beruf A». Künstlich dichotomisierte Merkmale sind aufgrund einer Messvorschrift zweistufig ausgeprägt, obwohl ihnen ein feiner skaliertes Merkmal zugrunde liegt (Variable, latente). Eine künstliche Dichotomie liegt z. B. vor, wenn das kontinuierliche Merkmal Motivation (1) vereinfacht in zwei Stufen erfasst wird («Bist du motiviert?»: «0» = «nein» vs. «1» = «ja») oder (2) nachträglich in zwei Gruppenwerte recodiert wird (z. B. «Werte auf einer Motivationsskala < 7» = «0» vs. «Werte auf einer Motivationsskala %5Cgeq 7» = «1»).

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.