Vergleichbarkeit

 

(= V.) [engl. comparability], [DIA], ein Nebengütekriterium (Gütekriterien) für diagn. Messverfahren, das verlangt, dass Parallelformen (Paralleltests) eines Verfahrens mit demselben Gültigkeitsbereich vorliegen. Parallelformen können zur Bestimmung der Paralleltestreliabilität (Reliabilität) oder zur Vermeidung von Erinnerungs- oder Lerneffekten bei wiederholter Testdarbietung eingesetzt werden.