Verhandlungen bei Intergruppenkonflikten

 

[engl. negotiations in intergroup conflicts], [SOZ], ps. Analysen legen folg. Empfehlungen für gewaltfreie und konstruktive Verhandlungsführung nahe: (1) die eigenen Belange und die der anderen ernst nehmen; (2) Positionen von (zugrunde liegenden) Interessen unterscheiden; (3) bei Interessen hart verhandeln, dem Verhandlungspartner aber mit Respekt begegnen; (4) komplexe Probleme so aufgliedern, dass partielle Übereinkünfte und damit Vertrauensaufbau möglich sind; (5) Kompromissbereitschaft in kompromissfähigen Bereichen zeigen; (6) den Konflikt und das Risiko begrenzen. Ziel ist dabei eine Interpretation des Konfliktes als gemeinsames Problem, das (nur) kooperativ und gleichberechtigt gelöst werden kann unter Berücksichtigung der Interessen beider Seiten. Verhandlungen.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.