Vertrauensintervall

 

(= V.) [engl. confidence interval], [FSE], syn. Konfidenzintervall; in der Statistik der Bereich, in dem ein Wert mit einer vorgegebenen Wahrscheinlichkeit (= W.; z. B. 95%) zu erwarten ist und der durch die Vertrauens- oder Sicherheitsgrenzen (Konfidenzgrenzen) abgegrenzt wird. Die W., dass der Wert innerhalb des V. liegt, wird stat. Sicherheit genannt, während die Gegenw. (die W., jenseits der Grenzen des V. zu liegen) Grenz-, Irrtums- oder Überschreitungsw. genannt wird.