Verwechslungswahrscheinlichkeit

 

(= V.) [engl. probability of confusion], [KOG], auch Verwechslungshäufigkeit, ein Maß für die Ähnlichkeit, insbes. von Buchstaben und Phonemen. In Lernexperimenten: die Wahrscheinlichkeit, mit der in der Prüfphase (Testdurchgang) Items der Ausgangsreihe mit Items der interpolierten Reihe vertauscht werden. Bei Untersuchungen zur Kapazität des Kurzzeitspeichers (Gedächtnis; Gedächtnisspanne) ist gefunden worden, dass Buchstaben häufiger verwechselt werden als Zahlen (Neisser 1974). Beim Erkennen von Signalen, Zeichen und Mustern ist die V. ein Maß für die Übertragungsgüte der Information (Informationstheorie). Wahrscheinlichkeit des «falschen Alarms». Signaldetektionstheorie.