visuelle Agnosie

 

(= vis. A.) [engl. visual agnosia; lat. videre sehen, gr. ἀγνωσία (agnosia) Unkenntnis], [BIO, KOG, WA], Verlust der Fähigkeit, optische Reize ausschließlich auf vis. Grundlage zu erkennen. Dabei sind die erforderlichen vis. und kogn. Funktionen (ausreichend) erhalten; es liegt keine Sprachstörung (Benennen) vor. Das Erkennen in einer anderen Modalität (auditiv, taktil) ist erhalten (Agnosie). Vis. A. lassen sich nach den betroffenen vis. Kategorien einteilen: für Objekte (Objektagnosie), für Gesichter (Prosopagnosie), für die Umgebung und für Wege (Umweltagnosie; topografische Agnosie) und für Buchstaben (reine Alexie). Selektive Störungen sind für die Kategorien Gesichter, Umwelt und Buchstaben bekannt, weniger für Objekte.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.