Wahn

 

(= W.) [engl. delusion], [KLI], Veränderung des Realitätsbewusstseins in Form einer persönlich gültigen, privaten erlebnis- und handlungsbestimmenden Wirklichkeitsüberzeugung. Die Realität wird in veränderter Bedeutung erfahren, wobei weder bisherige Erfahrungen noch zwingende Gegenargumente die Bedeutungsgewissheit erschüttern können. Klassische W.kriterien: subj. Gewissheit, Unkorrigierbarkeit und Unmöglichkeit des Inhalts. Letzteres wurde kritisiert, da nicht der Inhalt zum W.kriterium gemacht werden könne, denn dieser könne zwar vom Standpunkt des Gesunden unzutreffend sein, doch sei dies bei best. W.arten (z. B. religiösen Arten) grundsätzlich nicht beweisbar. Das Krankhafte am W. ist nicht sein Inhalt, sondern die aus der – im intersubj. Konsensus konstituierten – Wirklichkeit herausgerückte Beziehung zu den Mitmenschen und der Mitwelt, die den W.kranken bei der Bewältigung seiner Lebensaufgaben hindert. Allg. wird das im W.erleben Gegebene als W.inhalt und das in den verfälschten Realitätsurteilen Geäußerte als W.idee bez. Die wahnhafte Realitätsumdeutung kann plötzlich auftreten (W.einfall), oder es geht – beim inhaltlich ausgestalteten W. (thematisierten W.) – eine bes. Stimmungslage, z. B. angstvolle Erwartung (W.stimmung), voraus. Stimmung und lebensgeschichtlich-situative Determiniertheit bestimmen den W.inhalt. Durch i. S. des W. gedeutete Beobachtungen (W.wahrnehmungen), «bestätigende» Halluzinationen, W.einfälle sowie durch Ableitungen und Verknüpfungen (W.arbeit) entsteht eine zus.hängende, in sich geschlossene Struktur (W.system). W. kann als Reaktion auf sensorische Situationen (z. B. Deprivation) und Halluzinogene vorkommen sowie als erlebnisreaktive Entwicklung z. B. bei unerträglicher Selbstkränkung (z. B. Querulantenw.) oder in der Affektpsychose als Gewisswerden affektiver Gegebenheiten (z. B. Untergangsw., Beziehungsw.) auftreten. Sowohl bei Depression als auch bei Schizophrenie treten ggf. Wahnformen auf; weiterhin bei körperlich bedingten Erkrankungen wie z. B. Epilepsie, chronische Toxikomanie, progressiver Paralyse. wahnhafte Störung, Armutswahn, Beziehungswahn, Dermatozoenwahn, Doppelgängerwahn, dysmorpher Wahn, Eifersuchtswahn, Größenwahn, Megalomanie, hypochondrischer Wahn, katathymer Wahn, Kleinheitswahn, sensitiver BeziehungswahnVerfolgungswahn.