Wirkungsgefüge

 

[engl. cause-effect arrangement/diagram], [KOG], Funktionsschaltbild für das Zusammenwirken von versch. Faktoren, Teilakten oder Reaktionen in einem Gesamtzusammenhang wie z. B. der Steuerung der willkürlichen Augenbewegung bei der Raumkonstanz nach dem Reafferenzprinzip oder Veranschaulichung eines Regelkreises. In der Tierverhaltensforschung vielfach verwendet zur Verdeutlichung von Funktionszusammenhängen meist angeborener Verhaltensweisen. Heute weniger gebräuchlich. Der Begriff geht auf E.v. Holst zurück und wird in der Verhaltensphysiologie und kybernetischen Biologie zur Darstellung von Verhaltensgesetzmäßigkeiten verwendet. Kybernetik, System, soziales.

Referenzen und vertiefende Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.