Wissensdiagnostik

 

(= W.) [engl. knowledge diagnostics], [DIA, KOG], bez. das Bestreben, mithilfe wiss. Verfahren den Wissensstand (Wissen) einer Person i. Allg. und/oder in spezif. Bereichen zu erfassen. Abgegrenzt werden häufig (1) Fachwissen, (2) differenzielles Allgemeinwissen, (3) soziales Wissen und (4) allg. prozedurales Wissen (prozedurales Gedächtnis). Aufgrund der engen Zusammenhänge zu Domänen wie Fähigkeiten, Fertigkeiten und Interessen ist das Anwendungsfeld der W. heterogen. Eine wichtige Unterscheidung besteht in den Inhaltsbereichen knowing that und knowing how. Unter Ersterem ist das bewusstseinsfähige Wissen zu verstehen, das in verbaler oder grafischer Form ausgedrückt wird. Unter knowing how ist weitgehend nicht bewusstseinsfähiges Wissen zu verstehen, das sich im Vollzug von Prozessen, Handlungen und Urteilen zeigt (handlungsleitendes Wissen, «Wenn-dann-Regeln»). I. Ggs. zu diesem sog. prozeduralen Wissen kann sog. deklaratives Wissen (Faktenwissen) i. R. von W. durch geeignete Verfahren problemloser erfasst werden. Schwierig ist die exakte Bestimmung des jew. relevanten Wissenskanons. Unstrittig ist hingegen die Filterfunktion von Wissen, die es ermöglicht, neues Wissen leichter zu integrieren. Letztlich ergeben sich so auch Zusammenhänge etwa zu beruflichem Erfolg. Instrumente zur Messung von Allgemeinwissen sind u. a. der Differenzielle Wissenstest und der Bochumer Wissenstest (BOWIT). Spezif. Wissensdomänen können z. B. durch Subtests des IST 2000 R (Intelligenz-Struktur-Test 2000 R) oder den Wirtschaftskundlichen Bildungstest (WBT) abgedeckt werden. Neben Interviews und Fragebogen sind Concept Maps (concept mapping) bzw. Netzwerkansätze sowie lautes Denken verwendete Untersuchungsformen. Letztere (z. B. Heidelberger Strukturlegetechnik, SLT; subjektive Theorien, Forschungsprogramm) legen, ihrem Netzwerkcharakter entspr., Wert auf Zusammenhänge zu angrenzenden Wissensgebieten.

Verwendete Literatur

Sie sind schon registriert? Zur Anmeldung
Erstellen Sie einen Account um das komplette Literaturverzeichnis einzusehen.